Rollbörse 2009

Bei schönem, aber etwas kaltem Wetter fand am letzten Samstag die nun schon 8. Auflage der Meler Rollbörse statt. Das führte zu einem grossen Publikumsaufmarsch von Kauf- und Verkaufswilligen. Diesmal war das Angebot an Fahrrädern für Erwachsene nicht ganz so gross wie in anderen Jahren, umso mehr „Räder für Kinder“ (Fahrräder, Rollerskates, Spielzeugmobile) wurden statt dessen angeboten. Fast drei Viertel aller Angebote fanden auch Kundschaft. Das schöne Wetter verlockte die Besucher auch, vor oder nach dem getätigten Kauf in der Festwirtschaft etwas zu sich zu nehmen.

Die SP Möhlin als Veranstalterin möchte allen Besuchern herzlich danken. Die Hälfte des Reinerlöses wird wie immer für einen gemeinnützigen Zweck gespendet, vorzugsweise an eine Organisation, in Menschen aus der Region aktiv sind. Wir werden nach der Schlussabrechnung informieren.

GV 2009: Die SP Möhlin mit neuem Präsidenten

Die Möhliner Sektion der Sozialdemokratischen Partei hat ihre Jahresversammlung traditionsgemäss im Waldhaus abgehalten. Die beiden Co-Präsidenten teilten sich zum letzten Mal den Vorsitz.

Edith Keller begrüsste, berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres und führte dann als Tagespräsi- dentin die Wahlen durch. Sie konnte ihren Präsidiumskollegen Markus Fäs zur einstimmigen Wahl als neuen Präsidenten beglückwünschen. Dieser übernahm den Vorsitz für den zweiten Teil des Abends, den Ausblick auf das kommende Jahr und die Ehrungen und hatte so Gelegenheit, Edith Keller mit einer sehr persönlichen Rede vom Amt zu verabschieden und ihre grossen Qualitäten nochmals zu würdigen. Sie führte das Präsidium, als erste Frau an dieser Stelle, während acht Jahren und hatte nach innen und nach aussen souverän und kompetent gewirkt. Mit ihrem Engagement gegen das unbefriedigende Einbürgerungsverfahren hatte sie sich sehr exponiert und in weiten Kreisen unbeliebt gemacht. Im Nachhinein kann aber ihr und der ganzen Partei zugute gehalten werden, dass sie den Anstoss für ein Umdenken in Möhlin gegeben hat und dass Einbürgerungen nun fair und korrekt behandelt werden.

Einzelne weitere Traktanden seien hier noch erwähnt: Fünf Neumitglieder konnten durch die GV aufgenommen werden. Die Kasse, von Roland Rehmann seit 40 Jahren geführt, schliesst gut ab. Für das nächste Jahr ist ein Ausgaben-Überschuss budgetiert, da Gemeinderatswahlen anstehen. Eine Kandidatur für den freiwerdenden Ge- meinderatssitz von Mario Strähl konnte nicht beschlossen werden; Gespräche mit verschiedenen Personen sind noch im Gang.

Im Vorstand bestätigt sind nach Ausscheiden von Edith Keller: Markus Fäs, Roland Rehmann, Mario Strähl, Bea Stocker, Margreth Hofmann und Andy Hollenstein. Doris Benker vertritt die Sektion weiterhin in der Bezirkspartei; als deren Präsidentin ist sie nach 8 Jahren zurückgetreten. Roland Rehmann, während 16 Jahren Friedensrichter, ist von seinem Amt wegen der geltenden Altersbegrenzung zurückgetreten. Seine Nachfolge tritt Barbara Ehrler als Friedensrichter-Statthalterin an.

Entlang dem ehemaligen Rheinufer

Am letzten Samstag hat die SP Möhlin zu eine „geologisch-archäologischen Spaziergang“ eingeladen. Gut dreissig Personen, vom Säugling im Buggy bis zum rüstigen Rentner, sind dieser Einladung gefolgt und haben so das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden: Sie haben das wunderschöne Spätsommerwetter auf einem Spaziergang (und bei einem Zvieri) genossen und gleichzeitig etwas über die Hangkante, auf der die christkatholische Kirche steht, erfahren. Der Geologe Peter Lüdin hat uns viel über den Untergrund dieses ehemaligen Rheinufers erläutert und den Blick in die Natur mit zahlreichen anschaulichen Skizzen verdeutlicht. Ganz so tief unter die Erde ist Werner Brogli nicht gegangen; er hat uns vor allem die Spuren gezeigt, welche die ur- und frühgeschichtlichen Menschen in dieser Gegend hinterlassen haben. Zu diesem Zweck hat er auch einige schöne Exponate mitgenommen, die natürlich an ihrem „eigentlichen“ Ort ganz anders und eindrücklicher wirken als im Museum. Mit Recht haben die beiden Referenten einen dankbaren und warmen Applaus für ihre Ausführungen geerntet. – In der Hoffnung, dass bei Gelegenheit wieder ein ähnlicher Anlass durchgeführt werde, ging man zufrieden auseinander.

Energie-Alternativen — ein Augenschein in Möhlin

Rundgang zu Schauplätzen von Energie-Pionieren

Die vermehrte Förderung von erneuerbaren Energien ist ein wichtiges Thema bei der SP Möhlin. Sie lud vergangenen Sonntag zu einem „Energierundgang“ ein. Die Idee war es, allen Interessierten aufzuzeigen, welche Ansätze zur alternativen Energieerzeugung lokal schon existieren. Und es ist erstaunlich viel, was bisher in Möhlin funktioniert, fast unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit.

Das Heizen mit Holz, auf bequeme und umweltschonende Art, kann heute dank Pellets sehr einfach bewerkstelligt werden. Das Beispiel bei der Neuüberbauung an der Rappertshäusernstrasse wurde durch Franz Rebmann, Kaisten, den Erbauer der dortigen Pelletsfeuerung, vorgestellt. Für Nicht eingeweihte: Pellets sind Stäbchen aus gepresstem Sägemehl, sozusagen Holz in Würmchenform.

Mit Holzschnitzeln wird in Möhlin schon im grossen Stil geheizt. Die Gemeinde unterhält die grösste Holzschnitzelheizung im Aargau. Bei der Breiti-Überbauung konnten das eindrückliche Schnitzellager und die Brennanlage besichtigt werden, von der aus die gesamte Siedlung inklusive geplante Teile und Kindergarten beheizt werden kann. Adrian Wunderlin von der AEW Energie AG erklärte die Anlage und informierte über interessante technische Details.

Für viele neu war die Tatsache, dass in Möhlin auch ein Bachkraftwerk Energie erzeugt. Bei der Sägerei von Robert Schafroth wird aus dem unscheinbaren Seitenkanal des Möhlinbaches in einer Turbine Strom für den Betrieb erzeugt und darüber hinaus produzierte Energie ins Netz der AEW eingespeist.

Ein weiterer Rekord wurde anschliessend auf dem Eulenhof vorgestellt. Hier steht die grösste Photovoltaik-Anlage der Umgebung. Mit Solarzellen wird Strom für den Hof und die Wohngebäude erzeugt, und ebenfalls die überschüssige Energie ins öffentliche Netz abgegeben. Tommy Freiermuth und Stephan Mahrer (Solartechnitk, Möhlin) haben zusammen mit Edi Hilpert die Anlage eingerichtet.

Für den gesamten Energierundgang wurde natürlich der Weg zwischen den einzelnen Stationen umweltgerecht zu Fuss oder mit dem Velo zurückgelegt. Für die schnellere Gruppe lag noch eine weitere interessante Besichtigung am Weg: die Bio- Geflügelzucht von Hansruedi Waldmeier. In kleinen Ställen und mit grossem Auslauf, nur mit Bio-Knospenfutter ernährt, wachsen hier gesunde (glückliche?) Bio-Poulets für einen Grossverteiler heran.

Zum Abschluss der ermutigenden Veranstaltung gab’s neben Bio-Wein, Grilliertem und Kuchen ergänzende Bemerkungen vom Energie-Fachmann Peter Scholer, Rheinfelden. Eine seiner Thesen: Müsste für die nicht erneuerbaren Energien (Öl, Gas und Uran) der effektive Preis mit allen „Belastungskosten“ bezahlt werden, so wären erneuerbare Energiequellen schon längst weiter entwickelt. Es besteht für die erneuerbaren Energien (Sonne, Wind und Biomasse) ein riesiges Potenzial, das das einheimische Gewerbe als Arbeitsvolumen nutzen könnte und somit die Wertschöpfung im Inland bleiben würde.

Agenda

Sa., 19. September 2020
Familienausflug, Wanderung auf den Sonnenberg mit Halt beim Eulenhof.14h Treffpunkt beim Mühlerad beim Altersheim Stadelbach.16h Apéro beim Sonnenbergturm. Verpflegung aus dem eigenen Rucksack. Bei günstiger Witterung, Feuer zum Grillieren.

24. September 2020
Vorstandssitzung

27. September 2020
Bezirkswahlen

18. Oktober 2020
Wahlen Grossrat und Regierungsrat

11. November 2020
Vorstandssitzung

18. November 2020
Parteiversammlung

3. Dezember 2020
Gemeindeversammlung

13. Januar 2021
Vorstandssitzung

11. März 2021
Vorstandssitzung

26. März 2021
Jahresversammlung

27. März 2021
Rollbörse